Behandlungsmethoden


Gesundheit in den besten Händen

Je nach Gesundheitsproblematik und Fachrichtung stehen verschiedene Behandlungsmethoden und -konzepte zur Verfügung. Diese sind beispielsweise manuelle Therapie und Mobilisationstechniken im orthopädischen Bereich, neurologische Techniken aus dem Bobath-Konzept und aktive gymnastische Übungen zur Mobilisation, Stabilisation und Kräftigung. Auch passive physikalische Therapiemaßnahmen, wie zum Beispiel Wärmeanwendungen gehören zum Behandlungsspektrum der Physiotherapie.


Manuelle Therapie

Die Manuelle Therapie (nach Maitland) ist eine spezielle Form der Physiotherapie. Sie kommt besonders bei Funktionsstörungen und Schmerzen des Bewegungsapparates, also Muskeln, Gelenke und Nerven, zum Einsatz und ist auch in der Nachbehandlung von Operationen oder Sportverletzungen hilfreich. Der Therapeut ist bei dieser Therapieform mit seinen Händen dicht am Körper des Patienten und kann sehr differenziert Probleme erspüren, behandeln und positiv beeinflussen.

Klassische Massage

Die unterschiedlichen Arten der Massage gehören zu den ältesten Behandlungsmethoden der Welt. Der Therapeut arbeitet mit gezielten Techniken, sie sich aus Dehnungen, Zug und Druck zusammensetzen. Dadurch werden neben der Haut und dem Bindegewebe, die Muskeln und auch die Sehnen und Bänder des Patienten positiv beeinflusst, das Wohlbefinden steigt und Schmerzen und Verspannungen werden gelindert. Massagen wirken dabei nicht nur lokal an der behandelten Körperregion, sondern beeinflussen den gesamten Organismus.

Elektrotherapie

Elektrotherapie ist der direkte oder indirekte Einsatz elektrischer Energie zur Heilung, Besserung oder Linderung einer Erkrankung. Es besteht die Möglichkeit durch die Energie der Elektrotherapie in einem Krankheitsgeschehen nachhaltig eine Veränderung zu erreichen. Das breite Spektrum an Energieformen gibt uns die Möglichkeit den Schmerz, die Durchblutung und die Motorik des Patienten zu beeinflussen. Hierzu folgen ein paar praktische und inhaltliche Beispiele.

Manuelle Lymphdrainage

Die manuelle Lymphdrainage dient auf sanfte Weise der Behandlung von Ödemen, die nach Operationen entstehen, aber auch chronisch sein können. Wir stimmen gern mit Ihnen die möglichen Behandlungsformen ab. Eine manuelle Lymphdrainage wird auf Verordnung vom Arzt von unseren speziell dafür ausgebildeten Physiotherapeuten durchgeführt. Sie sorgt dafür, dass die Lymphflüssigkeit aus dem Gewebe abfließen kann. Dies wird durch spezielle, meist kreisende Handbewegungen ausgelöst, da die oberflächlichen Lymphbahnen direkt unter der Haut verlaufen. Diese sanften Bewegungen unterscheiden die manuelle Lymphdrainage von einer Massage, bei der viel mehr mit Druck und knetenden Bewegungen gearbeitet wird.

Triggerpunkt Therapie

Triggerpunkte und Tenderpunkte sind die Ursache vieler Schmerzzustände am Bewegungsapparat. Es handelt sich hierbei um Spannungszonen innerhalb der Muskulatur, Sehnen oder Bänder. Die Triggerpunkttherapie soll gezielt, schnell und effektiv zur Schmerzlinderung bzw. Schmerzfreiheit führen. Unter alltäglichen Fehlbelastungen können sich gewisse Überleitungsstellen zwischen den Nerven und den Muskeln krankhaft verändern, so dass sich im Muskel winzige Faseranteile dauerhaft verkrampfen und verkürzen. Diese druckempfindlichen Zonen werden als Triggerpunkte bezeichnet.

Bioresonanztherapie

Es handelt sich dabei um eine biophysikalische Therapie und Methode zur Diagnose und Behandlung von Krankheiten. Sie gehört in den Bereich der Erfahrungsheilkunde und wird bereits seit 30 Jahren in der Humanmedizin eingesetzt. Die Bioresonanztherapie gilt als sehr sanft und wird ganz ohne Medikamente angewendet. Die wesentlichen Grundlagen der Bioresonanzmethode werden durch die neuesten Erkenntnisse in der Quanten- und Biophysik1 bestätigt, jedoch von der derzeit herrschenden Lehrmeinung noch nicht akzeptiert. Das Ziel der Bioresonanz ist es, die störenden Einflüsse zu vermindern und die körpereigene Regulationsfähigkeit und damit auch die Selbstheilungskräfte wiederherzustellen.

Neurologische Therapie

Verlorene Bewegungsfähigkeit zurückgewinnen, das ist das Ziel der neurologischen Therapie. Ihre intensive Mitarbeit und die Ihrer Angehörigen vorausgesetzt, werden Lähmungen gelindert, das tägliche Leben kann wieder besser gemeistert werden. Dauernde Pflegebedürftigkeit, Abhängigkeit von fremder Hilfe und Unterbringung im Pflegeheim können so in vielen Fällen verhindert oder herausgezögert werden.

Lasertherapie

Muskuläre Verspannungen, schmerzhafte Gelenkerkrankungen, traumatische Beschwerden des Bewegungsapparates, Sporterkrankungen, Fersensporn und Tennis-Ellbogen – die Lasertherapie mit energiereichem Licht kann hier gut verträglich und nebenwirkungsfrei die Schmerzen lindern und den Heilungsprozess beschleunigen.

SensoPro Training

Der Mensch besteht zu über 35% aus Muskulatur, was ungefähr 650 Muskeln entspricht. Bei jeder Bewegung im Alltag, Beruf, Sport und Freizeit sollten diese Muskeln effizient und ökonomisch zusammenarbeiten. Auf die Optimierung, den Erhalt oder die Wiedererlangung dieser Fähigkeit – Koordination – konzentriert sich SensoPro.